Papilio phegea Borkhausen, 178 Idaea macilentaria - Brachwiesen-Zwergspanner - Scalloped Wave in euroleps.ch, © Heiner Ziegler
Update: 01.08.2022 www.euroleps.ch
Idaea macilentaria (HERRICH-SCHÄFFER, 1847)Brachwiesen-Zwergspanner, Scalloped WaveGeometroidea
Geometridae
Sterrhinae
Schweiz
play
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Idaea macilentaria: Bild 1 Idaea macilentaria: Bild 2 Idaea macilentaria: Bild 3 Idaea macilentaria: Bild 4 Idaea macilentaria: Bild 5
  • Verbreitung / Range
  • Westeuropäisch: Iberische Halnbinsel, Frankreich bis Belgien, SW-Deutschland, SW-Schweiz, NW-Italien.

    CH: Jura, VS, W-Schweiz
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 6-7

    Höhenverbreitung: - 1000 m

    Lebenszyklus: Einbrütige Art.

    Habitat: Xerothermophil: Selten. Auf trockenen Wiesen (Mesobrometum), warmen trockenen Brachen, selten auf fechten Plätzen.

    Biologie: Falter werden nachts von Lichtquellen angezogen. Raupe vermutlich polyphag an welken Blättern von Krautpflanzen.

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Andalusien
    Erstbeschreib
    Syst. Bearb. Schmett. Eur. 3 (24): 20
    Ersttaxon
    Acidalia macilentaria
    Typenverbleib
    BMNH (Syntypen)
    Taxonomie
    Syn.: Idaea sylvestraria Dop.
    Idaea antiquaria (HERRICH-SCHÄFFER, 1847): Idaea macilentaria (HERRICH-SCHÄFFER, 1847) nach Code, Art. 24, IZCN, als gültiger Artname festgelegt.
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
    826. macilentaria H. S. (= antiquaria H. S. = sylvestraria Dop.) — Sp. III, T 56 — Lamp. T 65. Favre sagt: Durch das Rhonetal verbreitet bis Brig; Conleru soll den Falter im Jura gefunden haben; endlich Laharpe bei Lausanne. Dagegen hat Wullschlegel ihn im Wallis niemals gefangen und bezeichnet sein Vorkommen als fraglich. Sichere Exemplare erbeuteten dagegen Seiler bei Liestal am 14. VI. 1910, Bolle bei Dombresson im Juli 1907, Prof. Blachier bei Archarap im Juni 1888; Pt. Saconnex, Ferney (Mong.). Die Raupe — Rössler 175 — lebt auf trockenen Wiesen an Salvia, Achillea, Centaurea und Scabiosa. E. Sp. II, 7 — Lamp. 217 — B. R. 312.
  • Quellen
  • Ebert, G. (Hrsg.) (2001): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 8: Nachtfalter VI (Geometridae) - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 149
  • Hausmann, A. (2004): The Geometrid Moths of Europe - Volume 2: Sterrhinae. Apollo Books 73, Nr. 25
  • Koch, M. (1976): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann-Neudamm, Melsungen. Band IV 2. Aufl. 68, Nr.51
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr. 8098 (als Idaea antiquaria)
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 9: Nr. 826
  • Vorbrodt, C. (1931): Tessiner und Misoxer Schmetterlinge - Büchler & Co., Bern 319
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Geometridae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024