Update: 01.08.2022 www.euroleps.ch
Eustroma reticulata ([DENIS & SCHIFFERMÜLLER], 1775)Netzspanner, Netted CarpetGeometroidea
Geometridae
Larentiinae
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Eustroma reticulata: Bild 1 Eustroma reticulata: Bild 2 Eustroma reticulata: Bild 3 Eustroma reticulata: Bild 4 Eustroma reticulata: Bild 5
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Eustroma reticulata: Bild 1 Eustroma reticulata: Bild 2
  • Habitat
  • : Bild 1
  • Verbreitung / Range
  • Eurasiatisch: Gemässigtes Europa durch Sibirien bis Japan.

    CH: ganze Schweiz (kein Nachweis aus dem Wallis)
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 5-8

    Höhenverbreitung: - 1500 m

    Lebenszyklus: Einbrütig.

    Habitat: Hydrophile Art gehölzreicher Habitate: Schattige, feuchte Waldschluchten, feuchte Wälder, Auengebiete, Ufergelände, moorige Lichtungen.

    Biologie: Raupe monophag an Springkraut (Impatiens noli-tangere).

  • Systematik / Systematology
  • Locus typicus
    Wien Umg.
    Erstbeschreib
    Ankündung eines systematischen Werkes von den Schmetterlingen der Wienergegend: 114
    Ersttaxon
    Geometra reticulata
    Typenverbleib
    verschollen
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1914):
    931. reticulata S. V. — Sp. III, T 67 — B. R. T 42. Der Falter ist zwar im Tieflande ziemlich weit verbreitet, aber überall lokal und recht spärlich. Er fliegt von Mai bis August und liebt schattige, feuchte Waldschluchten. Bei der Zimmerzucht erhielt Kätzer die Falter schon am 29. X. und 9. XI. 1894. St. Gallen (M.-Dürl.), Schaffhausen (W.-Sch.), Stäfa (Musch.), Zürich (Nägeli, V.), Liestal (Seiler), Sissach (Müller), St. Blaise (V.), Büren, Bern (Ratz.), Weissenburgschlucht, ziemlich häufig (Hug.), Reposoir (Mong.), Les Plans (Blach.). Bad Pfäffers (Cafl.). Ruiserwakl, Banz (Caveng), Thusis (Honegg.).
    a) onulata Borgm. — B. H. 337. Die beiden weissen, gekrümmten Linien im Innern des Mittelfeldes der Vfl vereinigen sich am Vorderrande. St. Blaise (V.).
    Die Raupe — Sp. IV, T 45 — lebt im August—September auf der Unterseite der Blätter von Balsaminen (Impatiens noli tangere). Die Puppe überwintert. E. Sp. II, 37 — Frio. III, 237 — Lamp. 229, T 68 — B. R. 337.
  • Quellen
  •  
  • Ebert, G. (Hrsg.) (2001): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 8: Nachtfalter VI (Geometridae) - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 380
  •  
  • Hausmann A. & J. Viidalepp (2012): The Geometrid Moths of Europe - Volume 3: Apollo Books 256, Nr. 123
  •  
  • Koch, M. (1976): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann-Neudamm, Melsungen. Band IV 2. Aufl. 104, Nr.113
  •  
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 50
  •  
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr. 8366
  • Vorbrodt, K. & Müller-Rutz, J. (1913-1914): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 2 (inkl. 2. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 50, Nr. 931 (als Lygris reticulata)
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Geometridae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024