Update: 12.09.2022 www.euroleps.ch
Cryphia ravula (HÜBNER, [1809-1813])Bräunliche Flechteneule Noctuoidea
Noctuidae
Bryophilinae
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Cryphia ravula: Bild 1 Cryphia ravula: Bild 2
  • Verbreitung / Range
  • Atlantomediterran: N-Afrika, W-Europa (Frankreich, W-Deutschland, Schweiz, Liechtenstein, W-Oesterreich bis Balkan)

    CH: ganze Schweiz, in der S-Schweiz fraglich
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 6-8

    Lebenszyklus: Überwinterung vermutlich als Raupe

    Habitat: Kollin bis submontan. Xerothermophil: Warme Felsgebiete, Rebberge

    Biologie: Die Raupen leben an Steinflechten. Die Raupen fressen in der zweiten Nachthälfte, wenn die Flechten durch den Tau aufgeweicht sind. Tagsüber fressen die Raupen bei Regen und feuchtem Wetter.

  • Systematik / Systematology
  • Erstbeschreib
    Sammlung europäischer Schmetterlinge 4: pl. 98 fig. 461
    Artmerkmal
    Zur sicheren Bestimmung Untersuchung der Genitalarmaturen
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
    459. ravula Hb. — Sp. III, T 31 - Stz. III, T 4. Der Falter kommt in allen tieferen Gegenden vor, ist aber gewöhnlich seltener. Flugzeit im Juli-August. St. Gallen (M.-R.), Zürich (Nägeli, V.), Lenzburg (W.), Bechburg (R.- St.), Biel (Roh.), St. Blaise (Coul.), Neuchätel, Dombresson (Roug.), Sissach (Müller), La Croix (Favre), Martigny (W.), Sierre (Paul), Coltura (Call.).
    a) ereptricula Tr. ...
    Die Raupe — Sp. IV, Nachtr. T III — lebt bis Mai an Parmelia auf alten Mauern und Steinen. Sie ist Ende April erwachsen und wird am besten erst dann gesucht, weil ihre Aufzucht schwierig ist. Man findet sie in eine kleine Vertiefung eingebettet, welche mit einem Spinnennetz ähnlichen, 2—3 cm grossen Gewebe überdeckt ist. Um sie aufzuziehen, trägt man mit feuchten Flechten bekleidete Steine ein. Die Raupe verpuppt sich im Mai in dem vorerwähnten Gespinst und liefert den Falter im Juni (Locke, Soc. Ent. I, 122). E. Soc. Ent. VI, 81 — Stz. III, 20 — Sp. I, 183 — Favre 126 — Ent. Zeitschr. XXI, 21.
  • Quellen
  •  
  • Axel Steiner in Ebert, G. (Hrsg.) (1997): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 6: Nachtfalter IV - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 69
  •  
  • Forster, W. & Wohlfahrt, Th. (1971): Die Schmetterlinge Mitteleuropas, Band 4: Eulen - Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart 234, Taf. 25, Fig. 28,29
  •  
  • Koch, M. (1972): Wir bestimmen Schmetterlinge - Verlag Neumann, Radebeul. 2. Aufl 50, Nr. 23
  •  
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 55
  •  
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr 8804
  • Vorbrodt, K., Müller-Rutz, J. (1911): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 1 (inkl. 1. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 308
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Noctuidae der Schweiz
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024