Update: 24.07.2022 www.euroleps.ch
Smerinthus ocellata (LINNAEUS, 1758)Abendpfauenauge, Eyed Hawk-mothBombycoidea
Sphingidae
Smerinthinae
Schweiz
play
  • Falter / Adults
  • Smerinthus ocellata: Bild 1 Smerinthus ocellata: Bild 2 Smerinthus ocellata: Bild 3 Smerinthus ocellata: Bild 4 Smerinthus ocellata: Bild 5 Smerinthus ocellata: Bild 6 Smerinthus ocellata: Bild 7 Smerinthus ocellata: Bild 8
  • Ei-Raupe-Puppe / Preimaginal Stages
  • Smerinthus ocellata: Bild 1
  • Habitat
  • : Bild 1
  • Raupenpflanzen / Plants
  • : Bild 1 : Bild 2 : Bild 3 : Bild 4
  • Verbreitung / Range
  • NW-Afrika, Europa, bis W-Sibirien

    CH: ganze Schweiz
  • Biologie / Life History
  • Flugzeit: 5-7

    Höhenverbreitung: -1600m

    Habitat: Flusstäler mit Weiden, Auenwälder, Talwiesen, Obstgärten, Baumschulen

    Biologie: Der Falter soll angeblich sehr spät in der Nacht - nach Mitternacht - fliegen

  • Systematik / Systematology
  • Erstbeschreib
    Systema naturae per regna tria naturae, secundum classes, ordines, genera, species, cum characteribus, differentiis, synonymis, locis. Tomus I. Editio decima, reformata:
  • Literatur
  •  
    VORBRODT, K. & MÜLLER-RUTZ, J. (1911):
    197. ocellata L. — Sp. II, T 20 — B. R. T 18 — Stz. II, T 38. Der Falter ist in allen Landesteilen verbreitet und häufig. Er fliegt gewöhnlich in einer Generation im Mai-Juni, ausnahmsweise auch im August-September. Höhengrenze etwa bei 1600 m (Latsch, Seim.); auch bei Zermatt ein grosses graues m am Licht (Püng.).
    a) rosea Bart. — Favre p. 60 — B. R. 89. Rosenrot überflogene Form. Gelegentlich unter der Art. besonders im Wallis.
    Ein Hybride ist bekannt:
    b) * hybridus Stdg. - Stdg. 726 a). = ocellata L. X populi L. Von Prof. Standfuss erzogen. Ein dahin gehörendes Exemplar wurde in Martigny aus einer gegrabenen Puppe erhalten (W.).
    Die Raupe — Sp. IV, T 8 — lebt an Weiden, Pappeln und Apfelbäumen von Juni bis Oktober. E. Soc. Ent. XIV, 164 — Favre 63 — Roug. 45 — Sp. I, 89 — Ent. Jahrb. XH, 151 — B. R. 90, T 18 — Frio. II, 104 — Tutt Brit. Lep. III, 424.
  • Quellen
  • Ebert, G. (Hrsg.) (1994): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs. Band 4: Nachtfalter II - Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart 142
  • Pro Natura (Hrsg.) (1997): Schmetterlinge und ihre Lebensräume. Schweiz und angrenzende Gebiete. Band 2 531
  • Schmid, J. (2007): Kritische Liste der Schmetterlinge Graubündens und ihrer geographischen Verbreitung. Grossschmetterlinge 'Macrolepidoptera'. Eigenverlag, Ilanz. 94pp 40
  • SwissLepTeam (2010): Die Schmetterlinge (Lepidoptera) der Schweiz: Eine kommentierte, systematisch-faunistische Liste. — Fauna Helvetica 25. Neuchâtel (CSCF & SEG) Nr. 6822
  • Vorbrodt, K., Müller-Rutz, J. (1911): Die Schmetterlinge der Schweiz. Band 1 (inkl. 1. Nachtrag) - Druck und Verlag K.J.Wyss, Bern 177-178
  • pieris.ch
  • Lepiforum
  • Raupenkalender Sphingidae der Schweiz
  • Verbreitungskarte CSCF
    © Heiner Ziegler, Chur: 2005-2024